Google AdWords – Eine lohnende Investition?

Wir haben uns in den vergangenen Monaten sehr viel mit SEO Onpage Optimierung beschäftigt. Also mit Maßnahmen, die ihr selbst unternehmen könnt, um eure Webseite in den Google Ergebnissen weiter nach oben zu schieben. Jedoch gibt es neben SEO auch immer noch das SEA, das Search Engine Advertising. Hierbei müsst ihr allerdings Geld in die Hand nehmen und euch bei Google die besten Plätze erkaufen. Lohnt sich Google AdWords?

Google-Suchergebnisse 1-4 – Klickt ihr drauf?

Wir suchen in der Suchmaschine Google nach „kommunikationsagentur“. Die Ergebnisse öffnen sich und ganz oben erhalte ich vier Suchtreffer, die mit „Anzeige“ gekennzeichnet sind. Das signalisiert mir, dass Geld für diese Werbung geflossen ist.

Mittlerweile ist es allgemein bekannt, dass die ersten ausgegebenen Seiten bezahlte Werbung sind. Genau aus diesem Grund überspringe ich diese Links beispielsweise. Wenn ich in Google etwas suche, möchte ich ein Ergebnis, das mir angezeigt wird, weil es für mich als relevant betrachtet wird, keine Werbung. Aber geht das tatsächlich nur mir so?

Studie: Nur 6,8 % der Klicks für Adwords

Die Antwort darauf lautet „Nein“. Einer Untersuchung des Analyse-Tool-Anbieters Sistrix vom März 2018 zufolge, entfallen auf diese vier Ergebnisse gerade einmal 6,8 % aller Klicks. Die meisten Klicks (93,2 %) gehen auf organische Treffer – und das obwohl diese erst weiter unten kommen.

Natürlich kann aus dieser Analyse nicht geschlussfolgert werden, dass alle User so bewusst wie ich die Anzeigen ignorieren, um die „echten“ Ergebnisse anzuklicken. Sie zeigt aber, dass SEO im Vergleich zu bezahlter Werbung deutlich relevanter ist und ihr diese Optimierungen auf keinen Fall schleifen lassen solltet.

Welche Gründe gibt es noch für die geringen Klickzahlen auf Adwords

Sistrix gibt als einen Grund die verlängerten Suchanfragen an. Longtail Suchen, also Google-Suchen, die aus mehreren Wörtern oder ganzen Sätzen bestehen, werden immer häufiger. Und für diese Anfragen gibt es meist keine Adwords-Anzeigen. Wird keine Anzeige als Suchergebnis ausgegeben, kann der User auch keine anklicken – logisch.

Aber selbst wenn man nur die Keywords betrachtet, bei denen auch Anzeigen ausgegeben werden, liegt der Klick-Anteil nur bei etwa 13,6 %. Bei gerade einmal 0,16% aller Keywords erhalten Adwords mehr Klicks, als organische Treffer. Und das sind zum Großteil große Markennamen oder hart umkämpfte „Money Keywords“ – Schlüsselbegriffe mit einem sehr hohen Suchvolumen und einem dementsprechend hohen Wettbewerb.

Fazit

Um auf meine Anfangsfrage zurück zu kommen, ob Adwords eine lohnende Investition sind, bleibt zu sagen, dass die Zahlen eine deutliche Sprache sprechen. Objektiv betrachtet ist der Traffic auf den Anzeigen der oberen Studie zufolge sehr gering. Jedoch gibt es auch vereinzelte Keywords auf denen er höher ist, als auf organische Suchergebnisse. Es ist also Keyword abhängig.

Unser Tipp:

Wir möchten Google Adwords nicht schlecht reden. Es ist ein sehr starkes Tool. Aber wir raten euch, legt euer Augenmerk auf jeden Fall zunächst auf eine gute SEO-Ausarbeitung und nutzt Adwords nur als Ergänzung. Geld in Adwords zu investieren ersetzt eine gründliche Onpage-Optimierung nämlich nicht!

Wenn ihr bei der SEO-Optimierung Hilfe braucht, dann nehmt gerne Kontakt zu uns auf.

The following two tabs change content below.

Julia Behr

Texterin der Agentur brand-kommunikation mit viel Erfahrung im Bereich News, SEO und kreativem Schreiben. Beiratsmitglied der "Starnberger Hefte" und Buchautorin, die mit viel Herzblut und Leidenschaft Texte verfasst.