SEO-Ausblick 2018

Worauf müssen wir im neuen Jahr achten müssen

Google verändert, Google passt an und Google optimiert. Und wir müssen auch im neuen Jahr 2018 darauf achten, alles umzusetzen, was uns das Unternehmen vorgibt, um unsere Webseiten SEO technisch optimal aufzustellen. Hier einige Tipps fürs neue Jahr:

1. Bereiten Sie sich auf den Google Mobile Index vor

Es ist kein Geheimnis, dass ein Großteil der Suchanfragen mittlerweile über mobile Endgeräte getätigt wird. Es ist schließlich auch so praktisch! Schon im vergangenen Jahr passte Google daraufhin seinen Algorithmus an. Das „Mobilegeddon-Update“ verschaffte Seiten, die Handys und Tablets optimiert waren Ranking-Vorteile. Ein „Mobile First Index“ wurde dieses Jahr angekündigt, lässt aber auf sich warten. Wann genau es kommt, ist noch unklar. Dennoch sollten Webseitenbetreiber ihre Seiten schon 2018 auf die mobile Nutzung hin vorbereiten.

2. Bedenken Sie Sprachanfragen

Ansonsten ist durchaus zu erwarten, dass der User und seine Intentionen noch weiter in den Fokus der SEO Optimierung rücken. Wie sich ein Nutzer im Netz verhält, was er möchte und wie er es bekommt sind dabei zentrale Fragen. Wie in unserem Rückblick vor einigen Tagen bereits erwähnt, könnte die Optimierung von Seiten auf Voice Search ein wichtiger Punkt werden.

Suchanfragen, die mit Hilfe von Spracherkennung getätigt werden sind nicht nur länger als schriftlich eingegebene Suchbegriffe, sondern unterscheiden sich auch sprachlich von diesen. Webseitenbetreiber sollten dies für 2018 im Hinterkopf behalten.

3. Nehmen Sie Ihren Nutzer ins Visier

Dass es weiterhin wichtig ist guten Content mit Mehrwert zu liefern, dürfte klar sein. Überlegen Sie sich bei der Produktion Ihrer Inhalte genau, welche Fragen ein User beantwortet haben möchte, wenn er auf Ihre Webseite geht. Legen Sie Texte und Themen für ihre User und nicht für Google an! Statt Suchmaschinenoptimierung sollten Sie demnach verstärkt User-Optimierung betreiben.

Eine reibungslos funktionierende Seite mit guten Inhalten lockt Suchende an und sendet Google positive Nutzersignale. Die Verweildauer steigt, die Absprungrate sinkt und das gefällt der Suchmaschine! Achten Sie vor allem auf Faktoren wie:

  • Lesbarkeit (Texte, die den Nutzer, nicht die Suchmaschine ansprechen)
  • Ladezeit (Wer hat schon Lust 1 Minute darauf zu warten, bis die Seite geladen ist?)
  • Navigationsstruktur (User sollen sich einfach auf der Seite zurecht finden)

Da die Entwicklungen in Richtung künstliche Intelligenz und Deep Learning voranschreiten, fällt es Google zunehmend einfacher, wirklich relevanten Content zu erkennen.

4. Agieren Sie 2018 in den sozialen Netzwerken

Soziale Netzwerke werden immer wichtiger. Nehmen Sie Facebook, Instagram und Co 2018 unter die Lupe. Denn hier halten sich ihre User mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit auf. Die Plattformen bieten eine hervorragende Möglichkeit zur Interaktion mit genau den Menschen, die sie auf Ihrer Webseite haben wollen.

Fazit:

Stupide Keyword-Optimierung war gestern, fürs neue Jahr gilt mehr denn je: Der User ist Ihr Kunde, nicht die Suchmaschine. Faktoren wie Klicks, Verweildauer und Absprungrate liefern Google wichtige Signale für die Relevanz Ihrer Seite. Nur mit gutem Content gefallen Sie den Nutzern und Google bewertet Sie positiv. Die Interaktion mit sozialen Plattformen ist unverändert wichtig. Nutzen Sie die Chance genau die Kunden anzusprechen, die Sie brauchen und mit diesen zu kommunizieren.

Die Agentur brand-kommunikation wünscht allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Für Fragen zur Optimierung Ihrer Seite nehmen Sie jederzeit gerne Kontakt mit uns auf.

The following two tabs change content below.

Julia Behr

Texterin der Agentur brand-kommunikation mit viel Erfahrung im Bereich News, SEO und kreativem Schreiben. Beiratsmitglied der "Starnberger Hefte" und Buchautorin, die mit viel Herzblut und Leidenschaft Texte verfasst.