SEO Basics: Grundbegriffe der Suchmaschinen-Optimierung

Die wichtigsten SEO-Grundbegriffe einfach erklärt

SEO sollte heutzutage jedem ein Begriff sein, der eine Website betreibt. Denn wie erfolgreich diese ist hängt unweigerlich damit zusammen, wie leicht ein User bei der Suche im Internet darauf stößt. Die erste Website ging 1990 online, mittlerweile hat sich die Zahl auf der Online-Seiten auf weltweit über eine Milliarde gesteigert. Website-Betreiber stehen damit unter einem Konkurrenzdruck, den sie selbst oft nicht einzuschätzen wissen.

Wenn SEO für euch bisher nur drei zufällig aneinander gereihte Buchstaben sind, dann ist dieser Eintrag für euch genau richtig. Unsere Agentur hat für euch die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Suchmaschinen-Optimierung zusammengefasst.

Beginnen wir mit den Basics

SEO ist die englische Abkürzung für Search Engine Optimization – auf Deutsch Suchmaschinen-Optimierung. Es bedeutet, eine Webiste so aufzubauen, dass sie Usern in den unbezahlten (!) Suchmaschinen-Ergebnissen möglichst weit oben angezeigt werden und damit eine hohe Reichweite generieren.

Unterschieden werden muss SEO von SEA (Search Engine Advertising – Suchmaschinenmarketing). Beim Suchmaschinenmarketing werden bezahlte Maßnahmen (z.B. Werbung) eingesetzt, um die eigene Website der relevanten Zielgruppe präsentieren zu können.

Grundsätzlich kann zwischen OnPage- und OffPage-Optimierung unterschieden werden. OnPage-Optimierung meint alle inhaltlichen, strukturellen und technischen Maßnahmen, die selbst ergriffen werden können, um die eigene Website gut zu ranken.

Bei der OffPage-Optimierung geht es darum, dass die eigene Website auf anderen Internetseiten verlinkt wird. Links auf externen Seiten, die auf die eigene Website verlinken sind ein wichtiges Gütekriterium.

Meta-Informationen einer Seite

Damit deine Seite im Internet überhaupt gefunden werden kann, bedarf es eines sogenannten „Title Tags“ – also eines Titels für die Seite. Dieser ist Teil des HTML Codes (der Programmiersprache des Internets) und wird dem User in der Titelleiste des Browsers, sowie den Tabs angezeigt. Daraus resultiert, dass der Titel aussagekräftig für den Inhalt der Seite sein sollte.

Suchmaschinen benutzen den Titel-Tag um Suchergebnisse zu betiteln.

SEO-Grundbegriffe: Ansicht eines Title-Tag in der Suchmaschine Google

 

 

Neben einem Titel braucht jede Internetseite eine Meta-Description, also eine Beschreibung, die dem User kurz erklärt, was er von der Seite erwarten darf. Im obigen Beispiel wäre die Meta-Description beispielsweise „Die Werbeagentur und Kommunikationsagentur brand-kommunikation aus Ingolstadt beschäftigt sich mit strategischem Marketing für den Mittelstand“.

Eine Meta-Description kann für eine ganze Website oder einen Beitrag auf dieser Website angegeben werden.

Einer der wichtigsten Begriffe des SEO ist das „Keyword“, ein Schlüsselwort. Die richtigen Keywords für seinen Text, sein Video, oder seine ganze Website zu wählen ist ungemein wichtig. Die Keywords führen dazu, dass ihr im Internet gefunden werdet. Ein User stellt in einer Suchmaschine immer eine Suchanfrage mithilfe von Keywords. Beispielsweise „SEO-Agentur Ingolstadt“. Die Suchmaschine zeigt ihm alle Websites an, die thematisch mit diesem Keyword verlinkt sind. Ein Keyword kann ein einzelnes Wort, oder aber auch eine ganze Phrase sein. Es ist eine Art Kurzbeschreibung des Inhalts der Internetseite, bzw. des Textes oder Videos auf einer Internetseite.

Verlinkungen

Beinahe ebenso wichtig wie die Keywords sind die Links. Links kannst du auf deiner Website als Interne oder externe Links setzen. Interne Links (Inbound Links) verweisen auf andere Inhalte auf deiner eigenen Seite, beispielsweise das Impressum, oder einen früheren Artikel zu einem Thema. Google beispielsweise erkennt dadurch, dass es auf deiner Seite viel wichtigen Inhalt gibt und belohnt das.

Die andere Linkvariante sind die externen Links (Backlinks). Sie verweisen auf Inhalte von anderen Websites, wie beispielsweise weiterführendes zu einem Thema. Auch diese Links werden von Suchmaschinen positiv gewertet.

Aber Vorsicht: Wer mit Links übertreibt fällt bei Suchmaschinen durch. Spaming wird gnadenlos abgestraft. 3-4 interne und 1-2 externe Links genügen.

Auflistung einer Website in der Suchmaschinen-Datenbank

Alle Inhalte einer Website werden von den Suchmaschinen indexiert. Das bedeutet, sie werden in den Datenbestand einer Suchmaschine aufgenommen und können in Zukunft von Usern gefunden werden. Um Websites zu indexieren bedienen sich die meisten Suchmaschinen einer Software, die ähnlich wie ein Roboter arbeitet. Diese Crawler, oder Robots durchstreifen das Internet und fügen alle Inhalte dem Index der Suchmaschine hinzu, dabei werden sie thematisch sortiert und anhand ihrer Meta-Informationen (Titel, Description, Keywords) hierarchisiert. Die Indexierung einer Website läuft heutzutage nahezu automatisch.

In diesem Zusammenhang kann auch das „No Follow“ genannt werden. Darunter versteht sich ein Befehl, der den Crawlern sagt, dass sie einem bestimmten Inhalt nicht folgen und nicht indexieren sollen.

Natürlich ließen sich aus dem SEO-Lexikon noch unzählige weitere Begriffe herausfiltern und hier auflisten. Die obigen Definitionen bilden jedoch den Grundstein, um Suchmaschinen-Optimierung in ihren Grundzügen zu verstehen. Wenn ihr weitere Fragen habt, dann steht euch die Agentur brand-kommunikation in Ingolstadt gerne jederzeit zur Verfügung. Nehmt einfach Kontakt zu uns auf.

The following two tabs change content below.

Julia Behr

Texterin der Agentur brand-kommunikation mit viel Erfahrung im Bereich News, SEO und kreativem Schreiben. Beiratsmitglied der "Starnberger Hefte" und Buchautorin, die mit viel Herzblut und Leidenschaft Texte verfasst.