Die richtige SEO Strategie finden

„Der beste Ort um eine Leiche zu verstecken ist die zweite Seite von Google“

SEO schwebt seit einiger Zeit wie eine graue Wolke über Website-Betreibenden. Suchmaschinenoptimierte Homepages, Google Rankings, Nutzertraffic – das alles sind Begriffe mit denen Dienstleister noch kaum Berührung hatten. Doch SEO ist kein Mythos und kein Modestil, der irgendwann wieder verschwindet. In einem Zeitalter in dem eine Vielzahl von Transaktionen über das Internet erfolgen ist es wichtig, eine gute und professionelle SEO Strategie zu fahren.

SEO ist in seinem Grundverständnis einfach. Wir kennen das selbst: Wir suchen eine Information und sehen uns die ersten drei, vielleicht einmal vier oder fünf Ergebnisse für unseren Suchbegriff an. Niemals aber würden wir auf die Idee kommen bis nach unten zu scrollen und auf die zweite Google-Page zu navigieren. SEO bedeutet also eine Strategie zu entwickeln, die dazu führt, dass Google die eigene Website weit nach oben rankt.
Wie diese Strategie aussieht, das hängt von einer ganzen Reihe Faktoren ab. Bei der Entwicklung können externe Agenturen wie unsere Kommunikationsagentur in Ingolstadt als Unterstützer mit ins Boot geholt werden.

Folgende Fragen müssen ihm Rahmen einer geeigneten SEO-Strategie beantwortet werden:

Push oder Pull?

Um Internet-User auf die eigene Homepage zu leiten gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: „Push“ und „Pull. Push bedeutet, gezielt Aufmerksamkeit zu erregen. Kunden werden dabei quasi mit der eigenen Dienstleistung oder dem eigenen Produkt beworfen.
Wir kennen das von Leuchtboxen, Bannern oder Pop-Ups, die uns begegnen, wenn wir gerade auf anderen Websites surfen. Besser ist es „Pull“-Marketing zu betreiben. Warum, das erklärt sich von selbst: Wir alle hassen diese Pop-Ups und „Kaufen Sie unser Produkt“-Banner und fühlen uns dadurch belästigt.

Eine Pull-Strategie funktioniert anders. Ruft ein User eine Suchmaschine auf, ist er aktiv auf der Suche. An diesem Punkt muss man den Kunden abgreifen. Die eigene Website muss von Google als der Anbieter angesehen werden, der die Suchanfrage am kompetentesten beantwortet. Eine gute SEO Strategie kann dabei helfen.

Was will mein Kunde?

Eine weitere Frage, die sich im Rahmen einer SEO Strategie gestellt werden muss ist die nach den Nutzerintentionen. Wenn man eine Suchanfrage tätigt, dann erhofft man sich etwas davon. Eine Information oder einen Produktanbieter, beziehungsweise Dienstleister. Diese Nutzerintentionen lassen sich drei Kategorien zuordnen:

Navigational: Darunter fallen Suchbegriffe, die gezielt nach einer Website suchen, die bereits bekannt ist. Beispielsweise „ZDF Mediathek“ oder „Wikipedia Steve Jobs“. Der User weiß in diesem Fall genau nach welcher Internetseite er sucht.

Informational: Der User möchte eine Information erlangen. Beispielsweise „Einwohnerzahl Bayern“ oder „Ministerpräsident Niedersachsen“.

Transaktional: In diesem Fall möchte der User etwas kaufen, beziehungsweise downloaden. Suchbegriffe wären hier beispielsweise „Samsung Galaxy kaufen“, „Google Chrome downloaden“.

Es empfiehlt sich, sich im Vorhinein zu überlegen, mit welcher Intention der User nach der eigenen Website suchen könnte und die SEO Strategie daran auszurichten.

Wo verkaufe ich?

Neben dem „Was“ muss auch das „Wo“ bedacht werden. Wo bieten Sie Ihre Dienstleistungen, oder Produkte an? – Nur in einer bestimmten Region, Deutschland weit oder sogar international. Wenn Sie als Scheidungs-Anwalt tätig sind, konkurrieren Sie deutschlandweit mit tausend anderen, im Raum München jedoch mit deutlich weniger. Sie sollten deshalb eine Local SEO-Strategie verfolgen und sich darauf konzentrieren User abzufangen, die gezielt nach „Scheidungsanwalt München“ suchen, statt sich überregional verfügbar zu machen.

Bieten Sie Ihre Dienstleistungen oder Produkte über den eigenen Wohnort hinaus an, muss die SEO Strategie selbstverständlich ausgeweitet werden. Wenn nötig sogar international.

Setze ich auf hohes Suchvolumen oder lieber auf spezifische Suchanfragen?

Unterscheiden lassen sich Suchanfragen auch anhand der Anzahl der Wörter. Die einfachsten Suchbegriffe bestehen aus nur einem Keyword und sind deshalb so genannte Short Tail Suchanfragen. Dabei tun sich folgende Probleme auf:

  • Short Tail Suchanfragen haben ein hohes Suchvolumen, es konkurrieren demnach sehr viele Websites um die Pole Position
  • Der Kontext in dem das Wort gesucht wurde ist nicht zu identifizieren, es lassen sich keine Nutzerintentionen ableiten

Demgegenüber stehen Long Tail Keywords. Diese bestehen wie der Name schon sagt aus einem längeren Schwanz an Suchbegriffen und sind daher deutlich spezifischer. Man muss sich also die Frage stellen, ob man sich mit seiner SEO Strategie am Suchvolumen orientiert oder lieber gezielt User anziehen möchte, die spezifisch nach dem eigenen Produkt suchen.

Welche Vorteile bieten andere Suchmaschinen für mich?

Eine weitere wichtige Frage, die sich im Rahmen einer SEO Strategie gestellt werden muss: Reicht mir Google? Natürlich ist Google noch immer die Nummer eins unter den Suchmaschinen. In manchen Fällen ist es jedoch ratsam sich auch an Konkurrenten zu orientieren. Amazon SEO, YouTube SEO oder App Store Optimization müssen als echte Alternativen in Betracht gezogen werden.

Amazon SEO eignet sich dabei für allem für Unternehmen, die ihre Produkte über einen seriösen Anbieter vertreiben wollen. Amazon ist bekannt, einfach und für viele Online-Käufer erste Anlaufstelle. Erklärungsvideos lassen sich hervorragend über YouTube an den Käufer bringen und Firmen-Apps sollten in den Stores von Apple und Google Play durch viele relevante Suchbegriffe gefunden werden.

Folgende Kriterien müssen zusammenfassend bei der Auswahl einer SEO Strategie berücksichtigt werden:
  • Push- oder Pull-Marketing
  • Nutzerintentionen: Navigational, Informational, Transaktional
  • Lokales, regionales oder internationales SEO
  • Short- oder Long-Tail-Keywords
  • SEO in anderen Suchmaschinen außer Google

Die passende SEO Strategie für ein Unternehmen zu finden und durchzusetzen ist nicht einfach. Wir von der Agentur brand-kommunikation können Ihnen dabei helfen. Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

The following two tabs change content below.

Julia Behr

Texterin der Agentur brand-kommunikation mit viel Erfahrung im Bereich News, SEO und kreativem Schreiben. Beiratsmitglied der "Starnberger Hefte" und Buchautorin, die mit viel Herzblut und Leidenschaft Texte verfasst.