SEO Texten leicht gemacht!

Gute SEO-Texte schreiben

Die Welt ist voll von Texten. Am Lesen kommt kein Mensch vorbei. Selbst wer kein Buch zur Hand nimmt, betrachtet U-Bahn-Fahrpläne, Werbeplakate, liest vielleicht Zeitungen und Zeitschriften und informiert sich anhand von Texten auf Websites im Internet.

Wir sehen uns also tagtäglich mit Text konfrontiert; so viel Text, dass unser Gehirn nicht alles davon verarbeiten kann. Damit etwas hängen bleibt, muss uns interessieren was wir lesen. Wir müssen es gerne lesen. Umso wichtiger ist es gerade im Internet Texte ansprechend zu gestalten. Denn dort sind Informationssucher mit einer Fülle konkurrierender Inhalte konfrontiert.

So schaffst du es, Leser mit deinen Texten einzufangen

Rechtschreibung und Grammatik

Dies beginnt schon mit den Basics Rechtschreibung und Grammatik. Wenn du einen Online-Text veröffentlichst der offensichtliche Rechtschreib- oder Kommafehler beinhaltet, erscheint das dem Kunden unprofessionell. Er wird sich sicherlich nicht für dein Angebot entscheiden, wenn es vertrauenswürdigere Quellen gibt.

Auch grobe Grammatik-Schnitzer musst du unbedingt vermeiden. Die meisten Schreibprogramme haben mittlerweile eine Funktion, die Rechtschreibung und Grammatik automatisch überprüft. Verlasse dich bei deinen Texten aber nicht allein auf PC-Programme. Diese ersetzen keinen Korrekturleser. Du selbst wirst für deinen Text mit der Zeit blind und erkennst Fehler auch bei mehrmaligen Durchlesen nicht mehr als solche.

Gründliche Recherche

Achte darauf, dass deine Texte möglichst einzigartig sind. Du bist sicher nicht der erste, der sich mit einem Thema beschäftigt. Verlasse dich nicht nur auf eine Quelle . Ziehe drei bis vier verschiedene Quellen heran und schaffe einen Text, den so noch nicht gegeben hat.
Investiere lieber eine Stunde mehr in die Informationssuche und liefere deinen Kunden einen Text der ihnen Mehrwert bringt und korrekte Informationen liefert. Damit schützt du dich gleichzeitig vor Abmahnungen anderer Website-Texter.

Schreiben für Dummies

Wenn du für ein Thema recherchierst, wirst du mit der Zeit eine Art Profi. Du hast Hintergrundinformationen im Kopf, die du vielleicht gar nicht in deinen Text einbaust, die aber wichtig sind um Sachverhalte vollständig zu verstehen.

Überlege dir bei deinen Texten welche Zielgruppe du bedienen möchtest und wie viel Vorwissen deine Leser haben. Bereitest du einen Sachverhalt für Leser mit wenig Hintergrundwissen auf, dann verzichte auf zu viele Fachbegriffe und umständliche Formulierungen.
Deine Leser sollten deinen Text beim ersten Lesen verstehen. Natürlich ist das gerade bei komplizierten Sachverhalten nicht einfach. Lasse am Ende am besten einen Laien über deinen Text lesen. Versteht dieser das Thema, hast du alles richtig gemacht.

Kurze Sätze, Absätze und Zwischenüberschriften

Schachtelsätze, die über mehrere Zeilen gehen sind ein absolutes Nogo. Dein Leser muss am Satzende noch wissen, was er am Anfang des Satzes gelesen hat. Also lieber das ein oder andere Komma durch einen Punkt ersetzen.

Vorsicht: Kurz ist nicht abgehakt! Achte darauf, dass deine Sätze einen schönen Klang haben.

Genauso verhält es sich mit langen Textpassagen. Sehen sich deine Leser mit einem ausladenden Textblock konfrontiert sinkt die Lust zu lesen. Serviere deinen Lesern den Text Häppchenweise und setze gekonnt Absätze ein. Ein Text wirkt portioniert viel attraktiver.

Hilf deinen Lesern sofort die Information zu finden, die sie benötigen. Sofern du keine zusammenhängende Geschichte schreibst, kannst du einzelne Unterthemen gut durch Zwischenüberschriften gliedern. Sie unterbrechen den Textfluss und schaffen Übersichtlichkeit.
Ein Leser wählt das Internet nicht um Romane zu lesen, sondern um zu surfen und sich zu informieren. Je kürzer und übersichtlicher du einen Sachverhalt gestaltest, desto eher fängst du einen Leser ein. Wenn er die Wahl zwischen zehn und fünf Textblöcken zu einem Thema hat, wird er sich für die fünf entscheiden.

Am Ende unbedingt noch einmal durchlesen

Lies deinen Text am Ende noch mindestens zweimal durch. Einmal leise und mit Augenmerk auf Leichtsinnsfehler. Das zweite Mal liest du ganz langsam, laut und betont. So fällt dir auf, wenn ein Satz beim Lesen unkorrekt, abgehakt oder „seltsam“ klingt.

Das macht einen guten SEO – Text aus:

  • Rechtschreibung und korrekte Grammatik
  • Einzigartigkeit durch gründliche Recherche
  • Einfache Wortwahl, die auf die Zielgruppe angepasst ist
  • Kurze Sätze
  • Gliederung durch Absätze und Zwischenüberschriften
  • Korrekturlesen

Wenn ihr nach individuellen Text- und SEO-Lösungen für eure Website sucht, dann nehmt gerne den Kontakt zu uns!

The following two tabs change content below.

Julia Behr

Texterin der Agentur brand-kommunikation mit viel Erfahrung im Bereich News, SEO und kreativem Schreiben. Beiratsmitglied der "Starnberger Hefte" und Buchautorin, die mit viel Herzblut und Leidenschaft Texte verfasst.